Cressier

  Cressier
in Cressier/NE (besucht Juni 10)
Jakob Vallier, dem seine drei sich folgenden Ehefrauen Ursula Saler, Barbara von Roll und Marie Pfyffer sieben Kinder und ein bedeutendes Vermögen geschenkt hatten, fand wahrscheinlich das Familienhaus zu bescheiden und baute von 1610-1616 das Schloss, welches die Dorfdächer durch seine imposante Gestalt dominiert. Das rechteckige Gebäude, in den Ecken von vier Türmen gestützt, besteht aus zwei Stockwerken, einem hohen Dach mit Schrägkanten und einem hexagonalen Turm im Norden. Eine gezackte Mauer, welche von zwei Ecktürmen mit Korbbogen unterbrochen wird, umschliesst das Schloss. Im Erdgeschoss befindet sich ein schöner, gewölbter Keller, in dem der Ertrag der umgebenden Rebberge gelagert wurde. Im ersten Stock befand sich ein grosser Festsaal mit Holzschnitzereien, mehreren Empfangssälen, einer grossen Küche und eine kleine Kapelle. Gewaltige Kamine, mit dem Vallier-Wappen, wärmten die Schlafzimmer im zweiten Stock. Von einem der reichsten Patrizier bewohnt, war das Schloss zu jener Zeit eines der grössten, schönsten und prächtigsten Gebäude der Gegend von Neuenburg.


Kommentare sind geschlossen.