Bärenfels

Bärenfels
in Wehr/BadenWürttemberg (besucht Dezember 2006)
Sitz der Herren von Bärenfels nach der Zerstörung ihrer Burg im Laufental im Erdbeben im Jahre 1356. Erhalten sind ein besteigbarer Turm von 16m Höhe, weitere Mauerreste und der Burggraben der nicht sehr umfangreichen Burganlage.
Bis in die Mitte des 14. Jahrhunderts war die Burg, damals noch Steinegg nach dem Berg genannt, auf dem sie steht, im Besitz der Herren von Schönau. Doch ein Erdbeben erschütterte 1356 die Region, insbesondere den heutigen Kanton Basel. Vermutlich kam die Burg aus diesem Grund durch Kauf in den Besitz der Herren von Bärenfels, einem Basler Rittergeschlecht. Fortan nannte man die Burg nach seinen neuen Besitzer. Doch mit den neuen Besitzern ging auch die Bedeutung der Burg verloren. Denn vermutlich bewohnten die Basler Herren die Burg nur einige Jahrzehnte und dies hauptsächlich in den Sommermonaten, hielten sie sich doch die meiste Zeit in Basel auf, wo sie politisch aktiv waren. Zerstört wurde die Burg Bärenfels schliesslich im Dreissigjährigen Krieg, nachdem durchziehende Truppen um Wehr ihr Lager aufschlugen und die Burg bei ihrem Abzug sprengten.

Kommentare sind geschlossen.