Werrach

Werrach
in Wehr/BadenWürttemberg (besucht Dez. 2006)
Am Ausgang des Wehratals, oberhalb des alten Städtchens Wehr, liegt die Burgruine Werrach.
Ueber ihre Geschichte im Mittelalter ist recht wenig bekannt, ausser das die Festung bis in das Jahr 1265 im Besitz des Basler Bischofs war. Dann zerstörte sie Rudolf von Habsburg auf seinen Feldzügen entlang des Hochrheins.
Der Bischoff von Basel liess die Burg in der Folgezeit wieder aufbauen. Die noch heute sichtbaren Ruinen stammen zum Grossteil aus jener Zeit. Gegen Ende des 13. Jahrhundert ging die Burg an die Habsburger über. Rudolf von Habsburg gab die Burg und den Ort Wehr als Lehen an Walther von Klingen weiter, einem regionalen Adligen.
Im 14. Jahrhundert übernahmen den Ort Wehr und die dazugehörende Burg ein elsässisches Adelsgeschlecht, die Herren von Schönau.
Sie lebten einige Zeit auf der Burg Werrach, bauten sich aber schliesslich ein Schloss unterhalb der Burg (siehe altes Schloss Wehr). Seit beginn des 16. Jahrhundert verfiel die Burg und wurde als Steinbruch benutzt. Es sind nur sehr wenige Reste der ehemaligen Burganlage noch vorhanden, Imposante Ruine von 22 x 50m im Geviert und Rundturm in der SW-Ecke.

Kommentare sind geschlossen.